Hygienic Design in der Lebensmittelproduktion

Sichere Herstellung von Getränken, Lebensmitteln und anderen Flüssigkeiten

Die Anforderungen an die Anlagentechnologie und die sichere Herstellung von Produkten steigen in allen Bereichen. Nicht nur bei der Produktion von Getränken, Lebensmitteln und Pharmazeutika spielen Hygienic Design und Aseptik-Technologie eine wichtige Rolle. Auch Anlagen für die Produktion von Kosmetika, Feinchemikalien oder biotechnologischen Produkten, werden immer häufiger nach den Richtlinien des Hygienic Designs konstruiert. Die Ingenieure von Ruland haben umfangreiche Erfahrung in den verschiedensten Prozessen für Flüssigkeiten. Unser Know-how können wir gut in andere Branchen übertragen und Anlagen hinsichtlich Hygienic Design weiterentwickeln. Die Anforderungen an die Anlagen bezüglich Produktsicherheit werden immer höher, während gleichzeitig die Flexibilität mit unterschiedlichen Chargen und häufigen Produktwechseln stetig zunimmt. Die Reinigung der Anlagen ist daher immer häufiger notwendig. Je besser das Anlagendesign, desto schneller und effizienter lässt sich sowohl die „innere“ CIP-Reinigung, als auch die Außenreinigung einer Anlage durchführen. Insofern wirkt sich ein durchdachtes Hygienic Design direkt auf Anlageneffizienz und Produktsicherheit aus.

Hygienic Design im konkreten Projekt

Umsetzung in allen Details bei einem Global Player

Für einen Kunden aus der Lebensmittelbranche liefern wir Anlagen, die höchste Hygienic Design-Anforderungen berücksichtigen und konsequent umsetzen. Der Anspruch des Kunden ist enorm hoch und kompromisslos. Aus diesem Projekt zeigen wir auf der Brau Beviale ein Modul zur Herstellung, Lagerung und Dosierung von Flüssigkeiten. Bei der Herstellung können Pulver in eine Flüssigkeit eingearbeitet werden. Aus dem Pufferbehälter wird über einen Loop eine Dosierstelle an einer Kundenmaschine versorgt. Dabei wird die Flüssigkeit im Kreislauf auf Temperatur gehalten. Hygienic Design wird in diesem Projekt nicht nur bei Prozessmodulen gelebt. Es findet auch Anwendung bei Utility Stationen zur Oberflächenreinigung/Desinfektion, wenn sich diese im „High Care“-Bereich befinden. Hier liefern wir mehrere Stationen für die direkte Montage an der Wand oder direkt an der Verwendungsstelle.

Logo EHEDG

Es geht um mehr als glatte Oberflächen

Ausnahmslos alle Komponenten erfüllen Hygienic Design-Ansprüche

In der Rahmenkonstruktion verzichten wir ausnahmslos auf Hohlprofile. Wir setzen Edelstahl-Flach- und Winkelprofile ein. Die komplette Konstruktion ist verschweißt. Die Pumpen sind mit Edelstahlmotoren ausgestattet, die sich gut reinigen lassen. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Befestigung von Pumpen und Wärmetauschern gelegt. Die Integration in den Rahmen mit gelaserten Profilen vermeidet die sonst üblichen, schlecht reinigbaren Befestigungen. Bei Verbindungselementen, wie Schrauben und Muttern, haben wir konsequent auf EHEDG-zertifizierte Varianten gesetzt. Die für die Steuerung der Anlage notwendigen Schaltschränke und Klemmenkästen entsprechen ebenfalls den Hygienic Design-Ausführungen. Bei der Verkabelung von der Hygienedecke zum Modulschaltschrank wird ein komplett geschlossenes Kabelführungssystem eingesetzt. Ablagerungen und Schmutz lassen sich so einfach abreinigen. Bei den Kabelverschraubungen wurden wieder die EHEDG-getesteten Varianten bevorzugt. Bei den Stationen für die Oberflächen-Reinigung haben wir das Grund-Design des Kunden als Vorlage genommen und weiter optimiert. Auch hier kommen vorwiegend gelaserte VA-Flachstahlelemente zum Einsatz, die miteinander verschweißt werden. Die Station kann wandbündig montiert werden und integriert Schlauch- und Gerätehalter. Vom komplexen Anlagenmodul bis zur einfachen Reinigungsstation erhält der Kunde ein durchgängiges hygienisches Anlagendesign aus einer Hand.

Logo Brau Beviale 2019 Nürnberg, Deutschland, 12. - 14.11.2019

Besuchen Sie uns auf der BrauBeviale 2019!

Halle 9, Stand 348 | 12. - 14.11.2019 | Nürnberg

Zusammen mit unserem Partner, dem Behälterbauer M. Roth, finden Sie uns in Halle 9, Stand 348. Kostenfreie Eintrittskarten für die BrauBeviale erhalten Sie bei Nicole Engel, T. +49 6327 382 401, engel@rulandec.de. Wir freuen uns auf Sie in Nürnberg!

Zurück zur Übersicht

Mit dem Absenden des Kontaktformulars verarbeiten und speichern wir Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie unsere Richtlinien zur Datenverarbeitung und Widerrufshinweise.