Die Ruländer

Techniker, Strategen, Teamplayer, Lösungsfinder - das sind unsere Mitarbeiter

Die Ruländer sind facettenreich, engagiert und innovativ. Sie verstehen sich als Team und pflegen einen wertschätzenden Umgang. Einige Teammitglieder stellen sich hier persönlich vor.

Foto Jürgen Schütze Vertrieb

Jürgen Schütze

Vertrieb

Ruland lernte ich 2007 im Rahmen meines Praxissemesters innerhalb des Studiums der Mechatronik in Karlsruhe kennen. Ich blieb als Werkstudent bei Ruland und schrieb meine Bachelorarbeit dort. Mit dem Diplom in der Tasche ging der Weg bei Ruland in der Automation weiter und führte über die Projektmitarbeit in die Projektleitung. Ab 2012 arbeitete ich vermehrt im Automationsvertrieb mit bevor 2019 der Wechsel in den Vertrieb erfolgte.

Was magst du an deiner Arbeit und Ruland am liebsten?
Durch die abwechslungsreichen Aufgaben und Kunden wird es praktisch nicht langweilig. Ich persönlich finde es immer wieder spannend welche Sitten, Gebräuche und Umstände in den unterschiedlichsten Ländern auf mich warten und wie schnell ich mich darauf einstellen kann.

Was war dein lustigstes Erlebnis bei Ruland?
Das lustigste Ereignis trug sich direkt zu Beginn meiner Tätigkeit bei Ruland zu. Gemeinsam mit einem der Geschäftsführer war ich bei einem Kunden in England mit einem Pilotprojekt. Zum Reinigen haben wir kurzfristig einen kräftigen Hochdruckreiniger gebraucht, den wir uns aus verschiedenen Anlagenteilen selbst zusammengebaut haben. Das war ein ziemliches Basteln und Herumschrauben. Nachdem wir dann in den „Genuss“ einer kurzen Dusche gekommen sind, hat aber auch das funktioniert.

Gab es in deiner Kindheit schon Berührungspunkte mit deiner jetzigen Tätigkeit?
Ich bin seit meiner Kindheit und frühen Jugend sehr technikaffin, was sich zunehmend zu einer echten Technikbegeisterung gewandelt hat. Mein Vater war selbst Ingenieur und hat mich früh in diese Richtung geprägt.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Alle Fragen zur Automation, PC- und Handyproblemseelsorge für ein paar Kollegen sowie Musik, Ton- oder Lichttechnik für Veranstaltungen.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Die tollen Kollegen und die Kantine.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Das Telefon.

Spannendste „Ruland-Reiseziele“ für Projekte:
Florida und Abu Dhabi waren bis dato die aufregendsten Reiseziele, in denen ich Ruland-Projekte abgewickelt habe.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Jürgen ist ein sehr kreativer, vielseitiger und zuverlässiger Kollege. Er ist und arbeitet sehr strukturiert und sieht auch wo an anderer Stelle Strukturierungs- und Anpassungsbedarf besteht.“
„Ein engagierter, hilfsbereiter Kollege der die „Ruland-Denke“ verinnerlicht hat und zum Wohl der Firma einsetzt.“
„Bereits als Praktikant hat er bei Ruland äußerst erfolgreich ein Projekt betreut und gezeigt was in ihm steckt.“

Wie entspannst du in deiner Freizeit am liebsten?
Ich spiele Klavier, koche gern gemütlich oder bin zu Fuß draußen in der Natur unterwegs.

Foto Steffi Gies Zentrale

Stefanie Gies

Zentrale

Meine Ausbildung als Industriekauffrau habe ich bei Ruland von 2003 bis 2005 absolviert und wurde danach im Sekretariat übernommen. Dort war von klassischem Vorzimmer, Assistenz, Marketing- und Personalaufgaben alles dabei. Seit meiner Rückkehr aus der Elternzeit Anfang 2020 bin ich an der Zentrale.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die Kombination aus einem tollen Arbeitsplatz mit super Atmosphäre und guter Ausstattung.

Dein schönstes Erlebnis bei Ruland?
Bei meiner langen Zeit bei Ruland ist es schwierig sich auf ein Erlebnis zu fokussieren. Es gab viele schöne Momente und Erlebnisse bei Ausflügen, Feiern oder auch im normalen Arbeitsalltag.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Meine Kollegen und Kolleginnen.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Allroundtalent :-).

Mein wichtiges Arbeitsutensil:
Eindeutig das Telefon.

Gab es in deiner Kindheit schon Berührungspunkte mit deiner jetzigen Tätigkeit?
Ist mir zumindest nicht bekannt.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Steffi ist ein echtes Multitalent und eine gute Ansprechpartnerin für ziemlich alles. Die Chance, dass sie eine Frage beantworten kann, ist sehr hoch.“
„Ein echtes Ruland-Urgestein. Ihre ersten Worte nach der Rückkehr aus der Elternzeit: „Das ist wie nach Hause kommen.“
„Steffi versucht immer objektiv zu bleiben, hilft jedem, urteilt nicht vorschnell und legt großen Wert auf harmonischen Umgang und kollegialen Zusammenhalt.“

Mein Leitmotiv:
„So viel du brauchst.“

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am besten?
Musik und viel Bewegung an der frischen Luft.

Stichwort Pfalz! Liebste Sehenswürdigkeit, leckerstes Pfälzer Essen und dein(e) Lieblingsworte im Pfälzer Dialekt?
Die Rietburgbahn bei der Villa Ludwigshöhe und das Kuckucksbähnl. Ich liebe Dampfnudeln und meine Lieblingswörter sind „Grumbeere“, „Jo alla“ und „hä“.

Foto Cedric van Lunteren Verfahrenstechnik Ingenieur VT

Cedric van Lunteren

Projektingenieur Verfahrenstechnik

Ich habe an der Universität Karlsruhe den Studiengang Chemieingenieurwesen / Verfahrenstechnik mit Vertiefung Lebensmittelverfahrenstechnik und Trinkwasseraufbereitung mit dem Master of Science abgeschlossen. Im Januar 2017 habe ich als Inbetriebnehmer bei Ruland angefangen, im Oktober 2018 dann der Wechsel als Projektingenieur in die Verfahrenstechnik.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Ich finde es gut, dass man generell sehr selbständig arbeitet und bereits von Beginn an viel Verantwortung inne hat. Es gibt zudem vielfach die Möglichkeit auch Kreativität in die tägliche Arbeit einzubringen.

Dein schönstes Erlebnis bei Ruland?
Aus der Idee eines Kunden eine funktionierende Anlage zu entwickeln und den Prozess und das Projekt von Anfang bis Ende zu begleiten – zu sehen wie etwas aus dem Nichts entsteht, macht jedes Projekt zu etwas Besonderem.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Kaffee und ab und zu ein Feierabendbier.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Ordnung ins Chaos bringen.

Mein wichtiges Arbeitsutensil:
PC.

Gab es in deiner Kindheit schon Berührungspunkte mit deiner jetzigen Tätigkeit?
Ich habe als Kind schon gerne mit Lego und Lego Technik gebaut. Am liebsten habe ich ohne Anleitung, quasi wild gebaut. Am Ende war es dann doch ein funktionales Konstrukt. Somit sehe ich gewisse Parallelen zu meiner Arbeit bei Ruland.

Mein Leitmotiv:
Es gibt keine Probleme, nur die Gelegenheit zu lernen.

Wie entspannst du in deiner Freizeit am liebsten?
Ich brauche generell viel Sport und Bewegung in Form von Wandern, Kraftsport und Snowboarden. Sauna und Lesen sind dann die ruhigen Komponenten.

Foto Kai Moog IT Systemtechnik

Kai Moog

Leitung IT

2005 begann mein Weg bei Ruland mit der Ausbildung zum Fachinformatiker. Nach dem Abschluss wurde ich 2008 in die Abteilung IT übernommen. Dort arbeite ich seit nunmehr 15 Jahren und habe berufsbegleitend auf der Fachschule für Technik meinen „Techniker für Betriebsinformatik“ gemacht. Seit mittlerweile 6 Jahren führe ich die Abteilung, in der als Azubi alles begonnen hat.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Mir gefällt das abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Arbeiten und generell das große Vertrauen, welches in die Mitarbeiter gesetzt wird.

Dein lustigstes Erlebnis bei Ruland?
Nachdem die Klimatisierung im Rechenzentrum ausgefallen war, wurden kurzerhand alle verfügbaren Ventilatoren im Unternehmen zusammengesammelt um die Server zu kühlen, bis die Klimaanlage wieder in Betrieb genommen werden konnte. Inzwischen sind 10 Jahre vergangen, wir haben viel getan und unser Rechenzentrum ist hochverfügbar und redundant in allen Bereichen.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Alle Fragen rund um die IT-Technik, Fotos und Videos.

Gab es in deiner Kindheit schon Berührungspunkte mit deiner jetzigen Tätigkeit?
Ich war immer an Technik interessiert, habe früh mit Kosmos-Baukästen experimentiert und mir etwas später das Programmieren am ersten eigenen PC beigebracht und kleinere Heim- und Unternehmens-Netzwerke realisiert. Vermutlich hat mich das dazu bewegt einen Beruf in der IT zu erlernen. Durch meinen Techniker in Betriebsinformatik bin ich zusätzlich mit betriebswirtschaftlichen Aspekten in Berührung gekommen, was mich ebenfalls zunehmend interessiert hat. Heute habe ich mit der Kombi aus technischen Hintergrund und betriebswirtschaftlichen Abläufen (m)einen echten Traumjob.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
„Wenn du kein iPhone hast, dann hast du kein iPhone.“

Das sagen meine Kollegen über mich?
„Kai ist ein ehrgeiziger Kollege. Und obwohl er immer das Beste für die Ruland-IT möchte und begonnene Projekte mit maximaler Energie vorantreibt, fährt er nie seine Ellenbogen aus oder lässt Kollegen auf der Strecke zurück.“
„Ich arbeite sehr gern mit Kai, weil man auch bei unterschiedlicher Meinung oder Lösungsansätzen immer mit ihm über die beste Lösung für Ruland diskutieren kann.“

Mein Leitmotiv:
do or die

Wie entspannst du in deiner Freizeit am liebsten?
Unterwegs und in Bewegung. Entweder auf dem Wasser beim Wakeboarden, mit dem Fahrrad im Pfälzer Wald oder mit meiner Mannschaft im Handball. Auch das Thema Fotografie spielt eine große Rolle und ist mein kreativer Ausgleich zum analytischen und strukturierten Job.

Stichwort Pfalz! Deine liebste Pfälzer Sehenswürdigkeit, das beste Essen und Wort im Dialekt?
Am schönsten ist die Kalmit, am liebsten esse ich Bratwurst, meine Lieblingsworte „Uffbasse“ und „ahjo“.

 

Foto Nicole Engel Assistenz Geschäftsführung

Nicole Engel

Assistentin der Geschäftsführung

2006 habe ich bei Ruland meine Ausbildung als Industriekauffrau begonnen. Seit 2008 bin ich Teil des Teams im Sekretariat, erst im Bereich Technik und seit mittlerweile 11 Jahren als Assistentin der Geschäftsführung. Berufsbegleitend habe ich auf der Abendschule meinen Betriebswirt gemacht.

Was magst du bei deiner Arbeit und Ruland am liebsten?
Die abwechslungsreiche Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen.

Dein lustigstes Erlebnis bei Ruland?
Regenwasser tropfte durch die Decke auf meinen Arbeitsplatz. Dem Problem haben sich aber sehr zügig gleich drei Männer angenommen.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Die Partyorganisation, z. B. von den Sommerfesten und Weihnachtsparties.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Meine Kollegen.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Gummibärchen als Nervennahrung für die Kollegen und mich.

Gab es schon damals Berührungspunkte mit deiner jetzigen Tätigkeit bei Ruland?
Ich habe zwar als Kind ganz gerne mal „Büro gespielt“, aber tatsächlich wollte ich lange Zeit Gerichtsmedizinerin werden.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Nicole kennt das Unternehmen in- und auswendig. Sie weiß intuitiv, wo sie mit anpacken muss und ist immer bereit, überall dort zu unterstützen, wo Not am Mann ist.“
„Ich kann mir Ruland ohne Nicole gar nicht vorstellen, egal um was es geht, sie ist immer mit Herz und Seele dabei und versucht alles möglich zu machen.“
„Nicole ist eine sehr erfahrene und fachlich versierte Kollegin, die jederzeit hilfsbereit ist. Darüber hinaus hat Sie auch immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Kollegen.“

Leitmotiv:
Lebe dein Leben und liebe, was du tust.

Wie entspannst du in deiner Freizeit am liebsten?
Ich setze mich gerne mit einem schönen Buch auf den Balkon oder gehe schwimmen.

Stichwort Pfalz! Was ist dein Pfälzer Lieblingsessen / Lieblingswort / Sehenswürdigkeit?
Mein liebstes Pfälzer Essen ist Zwiebelkuchen in Kombination mit neuem Wein. Aufgrund der einmaligen Aussicht ist die Kalmit definitiv meine Lieblingssehenswürdigkeit.

Foto Lars Maresch Lager VT

Lars Maresch

Lager VT

Seit Oktober 2018 bin ich ein Teil des Ruland-Teams. Ursprünglich bin ich gelernter Koch und irgendwann als Quereinsteiger zur Lagerlogistik gekommen.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Ich habe ausreichend Zeit um meine Arbeit sorgfältig zu erledigen.

Dein lustigstes Erlebnis bei Ruland?
Ein Elektriker kam ins Lager um an der Deckenbeleuchtung die Röhren zu tauschen. Diese hängen auf ca. 4,50 Meter Höhe. Er schaut nach oben, klappt dann seine etwa 1,50 Meter hohe Leiter aus, klettert auf die oberste Sprosse um dort erheitert festzustellen: „Oh, das langt wohl nicht.“ Ihm fehlte dann halt doch noch ein guter Meter um die Lampen überhaupt berühren zu können. Nach Abbruch der Tätigkeit hat es ein anderer mittels Scherenhebe-bühne erledigt.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Alles rund um das Thema Logistik.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Meine Kaffeetasse.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Der Gabelstapler.

Gab es in deiner Kindheit bereits Berührungspunkte zu deiner jetzigen Tätigkeit?
Tatsächlich hatte ich schon als Kind einen ausgeprägten Ordnungssinn und Spaß am Organisieren.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Lars ist ein hervorragender und sehr gewissenhafter Kollege.“
„Lars ist sehr freundlich, immer hilfsbereit und strahlt die totale Ausgeglichenheit aus.“

Mein Leitmotiv:
Wir sind was wir denken, alles was wir sind entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am besten?
Mit Meditation und Wildniswandern.

Liebste Pfälzer Sehenswürdigkeit / liebstes Pfälzer Essen / Lieblingswort im Pfälzer Dialekt?
Ich liebe den Pfälzer Wald. Mein liebstes Essen ist Pfälzer Saumagen.

Foto Bernd Lauth Montage Elektroarbeiten

Bernd Lauth

Elektrotechnik Montage

Seit 2001 bin ich Teil des Ruland-Teams und arbeite in der ET-Montage. Ich bin gelernter Elektroanlageninstallateur mit Weiterbildung zum Techniker für Steuerungstechnik.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Ich mag generell, dass die Arbeit sehr abwechslungsreich ist. Die Aufgaben und Kunden wechseln, so bleibt es spannend.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Meine Kollegen und Ansprechpartner z. B. im Lager, in der ET-CAD, in der Projektleitung.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Elektromontagen & Verkabelungen

Mein wichtiges Arbeitsutensil:
Mittlerweile das Handy, der Laptop und natürlich mein Elektrowerkzeug.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Bernd trägt sein Herz auf der Zunge, aber wer ihn nett fragt wird auch immer unterstützt.“
„Bernd ist ein Kollege, der sich auch eher ungeliebten Aufgaben annimmt und diese umsetzt.“
„Bernd ist offen und ehrlich, vertritt seinen eigenen Standpunkt, lässt sich aber von guten Argumenten überzeugen. Er stellt bei der Arbeit stets das Interesse der Firma in den Vordergrund.“

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am besten?
Ausgehen, Freunde treffen und es sich gut gehen lassen.

Stichwort Pfalz! Liebstes Pfälzer Essen?
Gute Pfälzer Bratwurst oder Saumagen mit Sauerkraut.

Foto Nadine Dienes Marketing Assistenz

Nadine Dienes

Assistenz Marketing und Sekretariat

Seit November 2019 bin ich als Marketingassistentin bei Ruland angestellt. Nach meinem Marketingabschluss 2002 habe ich für verschiedene Unternehmen überwiegend in den Bereichen Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation gearbeitet. Berufsbegleitend mache ich aktuell eine Fortbildung zum Social Media Manager.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die abwechslungsreiche Mischung aus Online Marketing, klassischem Texte schreiben und die Mitarbeit an herausfordernden Projekten wie beispielsweise der Einführung des neuen Intranets. Mir gefällt es gut, dass man kreativ sein darf und jederzeit Gehör für neue Ideen findet.

Dein schönstes Erlebnis bei Ruland?
Der Empfang an meinem 1. Arbeitstag war sehr herzlich und ist mir in schöner Erinnerung geblieben.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Texte schreiben, Korrektur lesen und alles Kreative.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Kaffee und Internet für schnelle Recherchen (gerne auch in Kombination).

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Mein Notizblock, um all meine Ideen aufzuschreiben und meinen Computer für die Umsetzung.

Gab es in deiner Kindheit bereits Berührungspunkte zu deiner jetzigen Tätigkeit?
Ich habe mir schon als Kind gerne Geschichten ausgedacht und diese zu Papier gebracht. Einen ganzen Karton mit vollgeschriebenen Schulheften und Blöcken gibt es davon noch. Ich habe auch mit meinem Kassettenrecorder damals selbst ausgedachte „Werbung“ aufgenommen, die in meiner eigenen Radiosendung gespielt wurde 🙂

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Nach so kurzer Zeit ist Nadine schon eine waschechte Ruländerin, die genau weiß worauf es ankommt und die man nicht mehr missen möchte!“
„Nadine hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, sie ist kreativ und schon jetzt nicht mehr wegzudenken.“
„Nadine ist engagiert, kreativ, motiviert und ein ganz lieber Mensch. Sie kommt nicht nur zu Ruland um einen guten Job zu erledigen, die persönliche Bindung ist ihr auch wichtig und sie möchte sich ins Team integrieren. Tolle Ergänzung im Marketing“.

Meine Leitmotiv:
Doubt kills more dreams than failure ever could.

Wie entspannst du in deiner Freizeit am liebsten?
Ich gehe gerne mit meinem Mann und unseren Kindern wandern, buddle und pflanze im Garten, lese Thriller und Krimis und gleiche die Schreibtischarbeit mit Fitness, Cardio & Kraftsport aus.

Stichwort Pfalz! Die liebste Pfälzer Sehenswürdigkeit, das liebstes Pfälzer Essen und das Lieblingswort im Pfälzer Dialekt?
Ich mag die Burgruine Scharfeneck und die Jungpfalzhütte sehr gerne. Das liebste Pfälzer Essen ganz klassisch die „Fläschknepp mit Meerrettich“ und meine liebsten Pfälzer Worte: der universell einsetzbare „Dabbschädel“ oder Phrasen wie „alla Hopp“ und „jo, was wärdn sei?“

Foto Fabian Hambsch Verfahrenstechnik

Fabian Hambsch

Verfahrenstechnik Projektierung

Ich habe Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) studiert und als Werkstudent und Diplomand im Kernkraftwerk Philippsburg gearbeitet. Seit August 2017 bin ich bei Ruland an Bord.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die freundschaftliche Zusammenarbeit mit den Kollegen.

Dein lustigstes Erlebnis bei Ruland?
Ein Pumpenlieferant meldete sich telefonisch bei mir und es stellte sich heraus, dass er ebenfalls „Fabian Hambsch“ hieß und noch dazu aus dem gleichen Dorf kam, in dem auch ich aufgewachsen bin.

Gab es in deiner Kindheit schon Berührungspunkte mit deiner jetzigen Tätigkeit?
Schon zu Schulzeiten stand fest, dass ich einmal Ingenieur der Verfahrenstechnik werden wollte. Meine Schwerpunkte im Studium lagen allerdings in der Thermodynamik und Energietechnik, der Schritt zum Anlagenbau erfolgte relativ spät.

Ich bin Spezialist für:
Komplizierte Rechnungen.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:  
Kaffee.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Mein Taschenrechner.

Mein Leitmotiv:
Was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker.

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am besten?
Ich gehe zum Fußball.

Stichwort Pfalz! Deine liebste Sehenswürdigkeit
Der Blick Richtung Baden :-).

Foto Iris Pertzborn HR Personalwesen

Iris Pertzborn

Personalsachbearbeiterin

Bereits 2010 war ich für 6 Jahre bei Ruland als Mitarbeiterin in der Personalabteilung beschäftigt und zuständige Ausbilderin für unsere kaufmännischen Auszubildenden. Parallel dazu habe ich meine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau gemacht und mich zur Personalfachkauffrau und Personalreferentin weitergebildet. Nach einer kurzen Unterbrechung bin ich seit Januar 2018 auch wieder Teil der Personalabteilung bei Ruland.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die abwechslungsreiche Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen.

Dein schönstes Erlebnis bei Ruland?
Das Wiederkommen nach meiner Ruland-Auszeit. Ich habe recht schnell gemerkt, dass Ruland einfach mein Zuhause ist, der Platz an den ich gehöre!

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Das Thema Recruiting und alles was dazu gehört.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Meine Kollegen.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Mein Mobiltelefon und d.vinci, unser Online-Bewerbermanagement-System.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Iris ist eine unheimlich engagierte Kollegin, die sich immer dafür einsetzt die optimale Lösung für alle herauszuarbeiten.“
„Eine sehr motivierte Kollegin, die unheimlich enthusiastisch und begeisterungsfähig ist. Ihre gute Laune ist ansteckend.“
„Herzlich und lieb, aber wenn es drauf ankommt kann sie auch streng.“

Leitmotiv:
Finde den Job, den du liebst und du musst nie wieder arbeiten.

Dein liebstes Pfälzer Essen?
„Dreckige Grumbeere und Ochsenfetzen“, Hauptsache deftig.

Foto Christian Verzieri Elektrotechnik Projektierung

Christian Verzieri

Elektrotechnik Projektierung und Programmierung

Nach meiner Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker von 1983 bis 1987 und der nachgeholten Fachhochschulreife, habe ich 1989 elektrische Energietechnik an der FH Mannheim studiert. Ich war anschließend als Ingenieur der Automatisierungstechnik bei verschiedenen Unternehmen bis 2006 der Wechsel in die ET-Projektierung bei Ruland erfolgte.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Das Wort „unmöglich“ wird hier selten bis gar nicht benutzt. Man hat den Mut sich sowohl an bisher unbekannte als auch an knifflige Technologien und Probleme heranzuwagen. Wenn es Probleme gibt, steht man nie alleine da.

Dein lustigstes Erlebnis bei Ruland?
Durch eine „kleine“ Fehlbedienung wurde ich mal eben schnell mit ca. 50 Litern Bananensaftkonzentrat abgeduscht. Da in meiner Größe keine passende Ersatzkleidung vorhanden war, lief ich danach mit einem orangefarbenen Plastikoverall herum.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
das sehr kollegiale Umfeld.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
sagen wir Feuerwehreinsätze. Wenn irgendwo mal ein Problem auftritt bin ich oft der Glückspilz, der einspringen darf.

Mein wichtiges Arbeitsutensil:
Die Kaffeemaschine und der Süßigkeiten-Schrank. Ich lege schließlich Wert auf ausgewogene Ernährung.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Christian ist wirklich ein klasse Kollege, aber das einzig stille an ihm, ist das Wasser auf seinem Tisch.“
„Christian ist ein freundlicher, hilfsbereiter Kollege, der einen reichen Erfahrungsschatz besitzt.

Mein Leitmotiv:
Versuche es nicht, tue es.

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am besten?
Mit dem Wohnmobil auf Achse.

Stichwort Pfalz! Liebstes Pfälzer Essen?
Da ich zur Hälfte Italiener bin, mag ich sowohl einen guten Saumagen als auch eine gute Lasagne.

Foto Manuela Slomke Niederlassung Vlotho

Manuela Slomke

Assistenz der Niederlassungsleitung

Seit 2010 bin ich Teil des Ruland-Teams in der Niederlassung in Vlotho. Begonnen habe ich als kaufmännische Unterstützung im Bereich Rechnungsstellung, mittlerweile arbeite ich als Assistenz der Niederlassungsleitung innerhalb der Abteilung Sekretariat.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und spannend und die Zusammenarbeit mit den Kollegen sehr konstruktiv und angenehm.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Alle möglichen und auch „unmöglichen“ Fragen. Im Zweifelsfall heißt es daher oft: „Fragen wir mal Frau Slomke, sie weiß das bestimmt.“

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Das freundliche Miteinander.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Kaffee und mein Telefon.

Gab es in deine Kindheit bereits Berührungspunkte zu deiner jetzigen Tätigkeit?
Mit 14 Jahren habe ich während meiner Schulferien bei meiner Mutter die erste „Büro- und Arbeitsluft“ geschnuppert. Ich habe Sie bei Ihrer Arbeit als Sekretärin unterstützt und direkt Feuer gefangen für die vielseitigen Aufgaben.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Manuela ist immer freundlich, sehr hilfsbereit und immer bemüht Lösungen zu finden.“

Mein Leitmotiv:
Nur wer den Mut zum Träumen hat, hat auch die Kraft zu kämpfen.

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am liebsten?
Meine freie Zeit verbringe ich am liebsten mit bei gemeinsamen Aktivitäten mit meinen Kindern.

Liebstes ostwestfälisches Essen:
Stippgrütze.

Foto Florian Pabel Elektrotechnik Projektierung

Florian Pabel

Elektrotechnik Projektierung und Programmierung

Nach Beendigung meiner Ausbildung zum Mechatroniker im Jahr 2008 und der anschließenden Arbeit in diesem Bereich habe ich von 2010 bis 2012 eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker für Automatisierungstechnik gemacht. Seit 2012 bin ich ein Teil des Ruland-Teams.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Man hat täglich mit spannenden, abwechslungsreichen Projekten zu tun. Die Kollegen sind nett und der Zusammenhalt im Team ist außergewöhnlich gut.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Wonderware Produkte (InTouch, Wonderware Systemplatform, Historian).

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Meine Kollegen.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Mein Laptop.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Sowohl fachlich als auch privat ist Florian immer sehr hilfsbereit. Auch wenn es einmal stressig wird, lässt er sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen.“
„Florian ist freundlich, flexibel und hilfsbereit. Er lacht gerne und bringt auch andere zum Lachen.“

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am besten?
Hauptsache in Bewegung und draußen in der Natur, am liebsten beim Radfahren und Wandern.

Liebste Pfälzer Sehenswürdigkeit?
Der Pfälzer Wald ist einfach insgesamt sehr schön. Meine liebste Sehenswürdigkeit ist das Hambacher Schloss.

Foto Ariane Schormann Niederlassung Vlotho Teamleitung

Ariane Schormann

Gruppenleitung Projektabwicklung

Ich habe eine Ausbildung zur Technischen Zeichnerin, an die sich ein Maschinenbaustudium anschloss. 1994 begann ich bei ATM als Projektingenieurin und CAD Planerin und war für ATM auch längere Zeit im Ausland. Nach der Übernahme durch Ruland 2004 war ich zunächst weiter Projektingenieurin, dann Gruppenleitung Projektabwicklung und schließlich stellvertretende Niederlassungsleitung.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die Vielfalt und die spannenden Projekte. In meiner gesamten Zeit im Unternehmen gab es quasi noch kein Projekt, das sich wiederholt hat. Themen und Herausforderungen wechseln ständig. Durch die internationale Tätigkeit von Ruland kann ich meine Sprachkenntnisse einbringen und lerne andere Länder und Kulturen so kennen, wie ich es als Touristin niemals könnte.

Dein prägendstes Erlebnis bei Ruland?
Ruland hat von Anfang an Coaching und Teambuilding gefördert. Ich hatte das große Glück an einigen dieser Events und Trainings teilnehmen zu dürfen und so die Möglichkeit bekommen, mich selbst weiterzuentwickeln und meine Stärken herauszufinden. Das hat mich geprägt.

Gab es in deiner Kindheit schon Berührungspunkte mit deiner jetzigen Tätigkeit?  
Eigentlich nicht, ich wollte Ärztin werden.

Ich bin Spezialist für:
Die Organisation von Baustellen im Ausland, gerne kompliziert und möglichst weit weg.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Mein Team.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
PC und Telefon.

Mein Leitmotiv:
Die Dinge sind nie so wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht. (Jean Anouilh)

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am liebsten?
Touren mit dem E-Bike durchs Weserbergland, Walking, Gartenarbeit, Lesen, ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit.

Deine liebste Sehenswürdigkeit in Ostwestfalen-Lippe?
Weserradweg, Freilichtmuseum Detmold.

Foto Andreas Voss Vlotho Projektmanagement

Andreas Voß

Projektabwicklung

Im März 2020 bin ich 30 Jahre dabei. Ursprünglich habe ich eine Ausbildung zum Zentralheizung – und Lüftungsbauer gemacht und wechselte 1990 zu ATM (wurde 2004 von Ruland übernommen). Dort ging ich als Schweißer und Vorrichter auf Montage und habe mich im Laufe der Jahre auf die Bereiche Orbitalschweißen und Endoskopie spezialisiert. Nach der Übernahme durch Ruland folgte der Wechsel ins Büro und zu den Themenschwerpunkten Angebotserstellung und Auftragsabwicklung. Heute ist mein Hauptaufgabenbereich die Projektabwicklung.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die Arbeit und Aufgaben bei Ruland sind sehr abwechslungsreich und jedes Projekt bringt neue Herausforderungen mit sich, was es spannend macht. Sollten Probleme auftreten, gibt es immer einen Ansprechpartner.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Kunststoffrohrleitungen. Geht es bei Angeboten und Aufträgen um Rohrleitungen aus Kunststoff werde ich immer hinzugezogen.

Das sagen meine Kollegen über mich:
„Andreas ist ein zuverlässiger Kollege, der sich immer Zeit für technische Fragen nimmt und gewissenhaft weiterhilft.“
„Andreas ist unser Experte für Kunststoffarbeiten.“
„Andreas, unser langjähriger Projektabwickler, immer gut gelaunt und für einen Spaß zu haben.“

Mein Leitmotiv:
Es gibt keine Probleme, nur Lösungen.

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am liebsten?
Ich bin gerne draußen in der Natur, gehe wandern und fahre Fahrrad. Ansonsten bin ich auch oft im Fitnessstudio anzutreffen.

Was ist deine liebste Sehenswürdigkeit in Ostwestfalen-Lippe?
Mir gefällt das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am besten. Es gilt als eines der wichtigsten Nationaldenkmäler Deutschlands.

 

Foto Joshua Ehresmann Anlagenmechaniker

Joshua Ehresmann

Auszubildender zum Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik

Ich bin seit August 2017 bei Ruland in der Ausbildung zum Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik. Die ersten 6 Monate war ich in einem Metallkurs, in dem ich die Grundlagen und Handhabung mit Metall erlernt habe. Seit der bestandenen Zwischenprüfung im März 2019, arbeite ich tatkräftig in der Montage mit. Im Jahr 2021 beende ich meine Ausbildung und hoffe fest darauf in die Montage übernommen zu werden.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Die abwechslungsreiche Arbeit und die gute Kooperation mit den Kollegen. Mein Pate und andere Kollegen stehen mir für Fragen und bei Problemen immer zur Seite.

Ihr schönstes Erlebnis bei Ruland?
Der herzliche Empfang und die gute Integration ins bestehende Team.

Bei Ruland bin ich Spezialist für:
Die Unterstützung bei verschiedenen Projekten und Azubiarbeiten.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
Meine tollen Kollegen.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Meine Werkzeugkisten und mein Schweißgerät.

Das sagt mein Ausbilder über mich:
„Joshua ist ein fürsorglicher, netter und sehr interessierter Auszubildender. Ab und an benötigt er mal einen kleinen Weckruf.“

Mein Leitmotiv:
Der Weg ist das Ziel.

Wie entspannst du in deiner Freizeit am liebsten?
Fitnesstraining, um mal ein bisschen Druck abzulassen und mit Freunden/Bekannten den Tag verbringen.

Foto Ezgi Calik Auszubildende Industriekauffrau

Ezgi Calik

Auszubildende zur Industriekauffrau

Seit August 2019 bin ich bei Ruland in der Ausbildung zur Industriekauffrau. Ich durchlaufe die verschiedenen Abteilungen gemäß Ausbildungsplan und bekomme jeweils alle (fachspezifischen) Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt.

Was magst du an deiner Arbeit und bei Ruland am liebsten?
Dadurch dass ich in fast allen Abteilungen im Haus einige Zeit verbringe, bekomme ich vielfältige Einblicke und lerne die Abteilungen und Mitarbeiter besonders gut kennen. Ich finde es toll, dass die Mitarbeiter sehr hilfsbereit sind.

Dein lustigstes Erlebnis bei Ruland?
Ich habe eine gewisse Aversion gegen Käfer und sonstiges Krabbelgetier. Während meiner Zeit in der Buchhaltung habe ich einen Kollegen gerufen, da sich auf meinem Fenster ein Käfer befand. Netterweise hat er ihn für mich beseitigt.

Bei Ruland kann ich nicht ohne:
meinen Azubi-Laptop und meine Ruland-Patin Esther Hohenstein.

Mein wichtigstes Arbeitsutensil:
Kugelschreiber und PC.

Das sagt meine Ausbilderin über mich:
„Ezgi ist eine sehr zielstrebige und zuverlässige Auszubildende. Ich bin stolz so eine tolle Azubine bei uns im Team zu haben!“

Mein Leitmotiv:
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

Wie entspannst du dich in deiner Freizeit am besten?
Ich höre entspannte Musik.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars verarbeiten und speichern wir Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie unsere Richtlinien zur Datenverarbeitung und Widerrufshinweise.